IPCC-Arbeitsgruppe 3: Kommentar, Montag, 14. April 2014 16:22

Schluss mit der Kuschel-Energiewende

DER KOMMENTAR:

nick3

 

Nick Reimer, Chefredakteur von klimaretter.info, über die Welt nach dem neuen Kapitel des IPCC-Berichts



Der Weltklimarat hat eine dramatische Sprache gewählt. Es ist gar nicht so sehr das, was drinsteht in der "Zusammenfassung für Entscheidungsträger". Es sind vielmehr die Worte, mit der die Wissenschaftler ihre summary präsentierten: Jetzt muss Schluss sein mit der Kohle, jetzt muss eine wirkliche Dekarbonisierung des Verkehrs, der Landwirtschaft, im Gebäude- und den anderen Sektoren des menschlichen Lebens beginnen. Jetzt – und zwar weltweit. Mit Tempo.

Doch selbst wenn die Welt auf ihren Weltklimarat hören – ergo handeln – würde: Es ist wahrscheinlich schon zu spät. Die Vermeidung von Treibhausgasen allein reicht nicht aus, um das Zwei-Grad-Ziel zu schaffen, sagt die Forschung. Die Menschheit ist schon so weit in die Klimakrise gestolpert, dass wir Treibhausgase aus der Atmosphäre zurückholen müssen, soll die Erderwärmung nicht zu einem Automatismus werden. Denn sind die zwei Grad Erwärmung erst einmal überschritten, wird es egal sein, ob die Menschheit noch Klimaschutz betreibt. Dann werden sich selbst verstärkende Effekte dafür sorgen, dass der Klimawandel zum Automatismus wird, den die Spezies Mensch trotz ihrer Intelligenz nicht mehr wird beeinflussen können.

Jetzt – und zwar mit Tempo – zu beginnen, heißt: Tempolimit auf deutschen Autobahnen. Drei Millionen Tonnen Treibhausgase könnten so jedes Jahr gespart werden – doppelt so viel wie durch das 1,5 Milliarden Euro teure Gebäudesanierungsprogramm der Bundesregierung. Jetzt beginnen heißt, im neuen EEG-Gesetz die Solartarife anzuheben, statt sie zu senken. Jetzt beginnen heißt, ein Braunkohleausstiegsgesetz auf den Weg zu bringen, eine Ernährungssteuer auf Lachgas einzuführen, innerdeutsche Flüge zu verbieten. Jetzt beginnen heißt, Innenstädte autofrei zu machen und eine CO2-Steuer einzuführen. Damit fossile Energie viel teurer wird als die regenerative. Und auch das können nur die ersten Schritte sein.

Ihr wusstet es

Jetzt zu beginnen bedeutet, die Interessen der fossilen Geld-Druck-Wirtschaft endlich zu beschneiden. Wer auch in Zukunft seinen Profit aus der Verbrennung von Braunkohle, Tiefsee-Erdöl und Co schlagen will, gehört an den Pranger: Ihr verheizt unsere Zukunft, ihr tötet perspektivisch Menschen.

An den Pranger gehören aber auch jene, die die fossile Wirtschaft gewähren lassen. In dieser Woche wollen SPD und Linkspartei in Brandenburg einen neuen Tagebau beschließen, um auch nach 2040 noch den klimaschädlichsten aller Energieträger zu verbrennen – obwohl doch seit gestern klar ist, dass dies ab morgen verboten werden muss.

Wer nach diesem Bericht des Weltklimarates für neue Tagebaue oder längere Laufzeiten der Kohlekraftwerke stimmt, wird sich später dafür verantworten müssen. Seit heute kann er nicht mehr als Rechtfertigung geltend machen: "Ich habe davon nichst gewusst."

Foto
Angela Merkels Pflicht: Jetzt nicht nur Windparks überfliegen, sondern die Investitionsbedingungen für Kohlendioxid-freie Technologien verbessern. (Foto: Bergmann/RegierungOnline)